Von Chlor, Ratten und Rapmusik

Nach dem meine Nachbarin ihr chlorhaltiges Putzmittel über ihren Balkon und über meine Wäscheleine geschüttet hat, ist meine Pechsträhne dann auch endlich wieder abgebrochen.


Die letzten Tage waren wir viel unterwegs, auf Märkten und am Strand. Gestern waren wir dann auch noch los um unsere übrigen Flugtickets für Januar zu kaufen. Nach langem hin und her, wann wir für wie lange wo hinwollen, haben wir uns nun für die kostengünstigste unserer Ideen entschieden (was den Transport angeht). Nach Rio geht es dann nach Belem, ganz oben im Norden, um zumindest ein bisschen was vom Amazonasgebiet zu erleben und anschließend geht es nach Natal. Dort mieten wir uns dann ein Auto und fahren die knapp 1100km an der Küste runter nach Salvador zurück und dann komme ich auch schon wieder zu euch ins kalte Deutschland zurück ;)

Neulich haben wir mit einem Brasilianer zusammen Schnitzel gemacht, hmmm, nach so langer Zeit ohne das gute deutsche Essen, hat das mal wieder sehr sehr gut geschmeckt, auch wenn ich ja sonst nicht so der mega Schnitzelfan bin.


Als wir letzte Woche Pizzaessen waren, war die Atmosphäre unschlagbar… Kakerlaken zu den Füßen und die Ratten 50 Meter weiter die Straße runter….herrlich sowas :D An die Kakerlaken habe ich mich eigentlich schon ziemlich gewöhnt, die sind hier nun mal überall (auch wenn ich doch sehr froh bin, dass wir keine in der Wohnung haben ;) ) aber diese ganzen Ratten finde ich immer noch fürchterlich.

Gestern ist unser mexikanischer Mitbewohner ausgezogen und ein neuer Mitbewohner eingezogen. Ja…eigentlich hab ich mich ja gefreut dass Roberto  auszieht, aber nach nur einem Tag zusammen mit dem neuen Mitbewohner bin ich mir doch nicht mehr sicher ob ich das nun besser finde. Nun erklingt hier überall Rap Musik, die Küche sieht aus als hätte eine Bombe eingeschlagen und überall liegen Sachen rum…naja…vielleicht braucht er ja nur ein paar Tage um sich einzugewöhnen ;)


Letzte Woche hat einer unserer Professoren verkündet, dass die Klausur eine Woche vorverlegt werden muss. Klar, warum denn auch nicht…dann schreiben wir sind nun halt schon übermorgen…juhu… das Gute ist, dass ich mir die Note aus dem Kurs nicht anrechnen lassen muss und die Klausur für mich daher nicht wichtig ist. Aber diese Spontanität hier ist trotzdem etwas nervig. Sehr praktisch dagegen sind die Deadlines die die Professoren zur Klausurenrückgabe haben, da muss man wenigstens nicht monatelang auf die Note warten.


In der Altstadt wird heute der Nationale Tag des Sambas gefeiert, also falls ihr mich sucht, da werdet ihr mich finden ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0