So schnell kommt hier keine Langeweile auf

Wo soll ich anfangen?! Am besten mit dem letzten Montag… ein anderer Austauschstudent hatte Geburtstag und der wurde mit einem brasilianischen Grillabend gefeiert. Brasilianer teilen sich ja generell sowieso erstmal alles. Geht man in die Pizzeria, wird eine große Pizza bestellt und geteilt, hier würde niemand auf die Idee kommen sich alleine eine Pizza zu bestellen. Geht man ins Restaurant sind mind. 1/3 der Gerichte für 2-3Personen,… Ja, Singles haben es da schwer ;) Naja, aber zu dieser Leidenschaft des Essenteilens passt auch das Grillverhalten. Einer steht am Grill und immer wenn etwas fertig ist, legt er es auf einen  Teller, schneidet es in kleine Stücke und dann wird der Teller einmal rumgereicht und jeder ist ein kleines Stück. Sehr gesellig aber auch ungewohnt…

 

Dienstag wollen Theresa und ich mal die Kinos hier ausprobieren. Leider hatte Theresa auf dem Hinweg einen kleinen Unfall: Sie überquerte die Straße und auf einmal kippt der Gullideckel unter ihrem Fuß nach vorne und sie liegt mitten auf der Straße. Naja, wer rechnet denn auch damit dass so ein riesiger, runder Gullideckel nicht fest ist?! Hilfsbereit wie hier alle sind, kamen direkt ein paar Leute angelaufen um ihre Hilfe anzubieten. Theresa hatte aber noch einigermaßen Glück und ist mit einigen Schürfwunden und Kratzern aus der Sache ausgekommen… Humpelnd und etwas blutverschmiert ging es dann weiter Richtung Kino. Liebe Leute ich kann euch sagen, die Kinos hier sind der Hammer :D super bequeme, breite Sessel die man nach hinten fahren lassen kann und aus denen noch ein Fußteil ausklappt, so dass man ganz gemütlich liegen kann um sich einen Film anzuschauen!! Bei so manchen Dinge wundert man sich wie die Brasilianer so arbeiten oder an Dinge ran gehen, aber andere Dinge haben sie wirklich drauf ;)

 

Mittwoch waren wir mit einer Kommilitonin in Cachoeira. Ein süßes, kleines Städtchen ungefähr 1,5Stunden Autofahrt von Salvador entfernt, das einst den wichtigsten Hafen her im Umland betrieb.  Leider standen wir auf dem Hinweg super lange im Stau, so dass wir drei Stunden gebraucht haben. Nach einer kleinen Stärkung nach der Ankunft haben wir uns ein Konzert zum Anlass der Eröffnung einer Literatur- und Kulturwoche angeschaut bevor wir dann auch bald danach schon wieder den Heimweg angetreten sind. Auf Grund des Staus hat sich die ganze Tour jetzt vielleicht nicht so mega gelohnt, aber immerhin hat man (kurz) was neues gesehn.

 

Am Donnerstag habe ich mein nächstes Referat in der Uni gehalten und von meinem Dozenten den Hinweis bekommen, dass ich doch vielleicht mal anfangen sollte zu unterrichten. Ein sehr liebes Kompliment aber hmm, nein ;) Meine erste Klausur habe ich auch wieder bekommen. 9,5 von 10Punkten, wenn ich es jetzt noch schaffe dass mit der Kurs angerechnet wird, wäre es perfekt :D Eigentlich hatte ich für Donnerstag auch einen Termin für ein telefonisches Bewerbungsgespräch, das allerdings kurzfristig verlegt wurde.

 

Gestern waren wir im Itaipava Stadion, oder auch besser bekannt als Arena Fonte Nova, dem Stadion in dem Deutschland seinen ersten Sieg der WM gefeiert hat. Mit dem Bus ist man von uns aus eigentlich relativ schnell da, nur leider war viel Verkehr, so dass wir gefühlt eine Ewigkeit gebraucht haben und das in einem mehr als übervollem Bus. Natürlich fällt man auch da mal wieder direkt auf und so hat eine Gruppe Brasilianer Hymnen auf unsere Namen gesungen, uns in kuriose Gespräche verwickelt und uns mit frisch geangeltem Fisch getatscht. „Yeah“ kann ich da nur sagen. Als wir fast da waren  habe ich dann versucht mich nach vorne durch zu kämpfen (Hier steigt man hinten in den Bus ein und vorne aus) haben ein paar Kinder noch versucht mich zu beklauen. Ich war so perplex als ich die Hand in meiner Hosentasche sah, dass ich nichts gemacht hab, außer die Drei mega böse anzugucken. Endlich angekommen haben wir uns in die Schlange für die Tickets eingereiht und wie Studenten dass nun mal so machen, haben wir uns die Karten mit dem Kommentar: Sechsmal die günstigsten Karten bitte! gekauft und sind so für nur 15Reais (ca. 5€) ins Stadion gekommen. Wir haben uns ein Spiel zwischen einer bahianischen Mannschaft und einer Mannschaft aus Sao Paulo angeschaut und wurden dabei stimmungsmäßig von mehreren Trommelgruppen begleitet. Leider ist unsere Mannschaft nicht so wirklich gut und wir haben verloren. Aber es war trotzdem ganz cool es sich hier mal anzuschauen. Als es zur Halbzeit angepfiffen wurde haben sich alle Schiedsrichter schnell auf einem Fleck versammelt, 6 Polizisten kamen angerannt, haben die Schieds- und Linienrichter eingekreist und sie vom Platz begleitet. Ja, hier läuft das alles etwas anders ;)

 

Heute Morgen hatte ich nun mein verlegtes Kennlern-/ Vorstellungsgespräch. Leider ist es hier ja tagsüber oft recht laut wegen der Baustelle und natürlich, 10 Minuten vor dem Termin ging der Presslufthammer an. Kurzerhand bin ich dann ins Badezimmer umgezogen. Für meinen Mitbewohner habe ich einen Zettel von außen an die Tür geklebt, dass ich ein wichtiges Gespräch habe und das Bad nun mal der ruhigste Raum in der Wohnung ist. Und dann saß ich da mit dem Headset auf, vor dem Laptop zwischen Klo und Waschbecken :D Das ist wirklich alles nicht mehr zu glauben hier… naja wie auch immer, das Gespräch lief meiner Ansicht nach eher enttäuschend.

 

 

 

Ich lade euch jetzt gleich nochmal ein paar Fotos hoch und dann geht ich los und kaufe Bustickets fürs Wochenende, denn dann geht’s für 4Tage in den Nationalpark „Chapada Diamantina“ :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0