Königinnen der Straße

Ein „Hallo“ aus dem stürmischen Salvador!
Im Gegensatz zum letzten Wochenende hat der Wetterbericht dieses Mal recht behalten und der angekündigte Regen und der Sturm sind bzw waren da…

Donnerstag haben Theresa und ich uns spontan überlegt uns fürs Wochenende ein Auto zu mieten und ein bisschen die Küste in Richtung Norden hochzufahren. Dort fahren zwar auch Busse entlang, aber immer nur zu bestimmten Orten. Da wir kein konkretes Ziel hatten, dachten wir es ist schöner selber zu fahren und überall da anzuhalten wo wir es für lohnenswert halten ;) Ziel waren die „Linha de Coco“ die dann direkt in die „Linha Verde“ übergeht (Kokosnusss- und Grünestraße).
Freitagmorgen sind wir dann also mit gepackten Taschen zu einer Autovermietung gefahren  und dann gings auch schon los: Rein ins Auto und ab in den chaotischen, brasilianischen Verkehr… die ersten paar Kilometer habe ich mich wie ein Fahranfänger gefühlt :D Keine Fahrbahnmarkierungen auf drei- (oder vier-?!) spurigen Straßen, Motorräder die sich überall dazwischenquetschen, rote Ampeln werden ignoriert, lebensmüde Fahrradfahrer,… man muss sich einfach ein bisschen der brasilianischen Liebe zur Hupe annehmen und dann klappt das ganz gut! Das Problem war, dass die Autovermietung leider kein Navi mehr hatte und die Karten die sie und mitgegeben haben nur für Salvador waren. Wir sind also nur mit der kleinen Karte aus dem Reiseführer los. Nach einer kurzen Verwirrung hatten wir dann aber auch schnell den richtigen Weg gefunden und konnten schon bald am ersten Ort haltmachen und an einem traumhaften Strand spazieren gehen. Weißer Sand der unter den Füßen quietscht, Palmen entlang des Strandes, klares, warmes Wasser,… wirklich schön J!
Anschließend ging es ein paar Kilometer weiter und dann zum nächsten Strand und wieder ein paar Kilometer weiter,… Am Nachmittag erreichten wir dann „Praia do Forte“ ein Ort der für seine Strände und Schildkröten hier in der Gegend berühmt ist. Schon die Einfahrt zu dem Ort war echt schön und die Hauptstraße der „Stadt“ war super süß, mit vielen kleinen Läden und Restaurants. Ein perfekter Ort für ein Mittagessen. Anschließend haben wir uns dann das Schildkrötenprojekt im Ort angeschaut. Nach ein paar weiteren Kilometern erreichten wir den Ort an dem wir die Nacht verbringen wollten. Dort haben wir auch prompt ein paar Bekannte getroffen. Allerdings war der Ort sehr klein und auf den ersten Blick nicht übermäßig einladend, so dass wir nur einmal über die Dünen spaziert sind und dann noch ein Stückchen weiter gefahren sind. Leider war der nächste Ort, der im Reiseführer sehr gelobt wurde, privatisiert und wir kamen gar nicht erst rein, als wir im nächsten Ort angekommen sind, war es bereits stockdunkel, so dass wir uns wohler gefühlt haben wieder zurück nach Praia do Forte zu fahren um über Nacht dortzubleiben.
Am nächsten Morgen holte das schlechte Wetter uns ein und es war stürmisch und regnerisch. Anstatt an jedem weiteren Ort anzuhalten machten wir uns auf den Weg zu dem nördlichsten Ort den wir besuchen wollten: Mangue Seco. Leider wurde das Wetter nicht besser, die Beschilderung  fehlte und die Straßen wurden immer schlechter. Ende vom Lied, auch nach mehreren Versuche haben wir den Ort nicht wirklich gefunden. Wir müsse auf jeden Fall ganz in der Nähe gewesen sein als wir in einem kleinen Ort zu Mittag gegessen haben ;). Wir entschieden uns nicht weiter zu suchen und uns auf den Rückweg zu machen. Es gab immer mal wieder ein paar trockene 10Minuten, aber im strömenden Regen machen selbst Strandspaziergänge keinen Spaß ;). Wir haben nur noch einmal für ein Eis gestoppt und sind dann wieder nach Salvador gefahren,…. Auch wenn das Wetter am Samstag nicht so mitgespielt hat war es eine super Tour und hat echt Spaß gemacht J!

Nun muss ich mal ein bisschen mit meinen Unisachen voran kommen. Donnerstag steht schon die erste Klausur an und für den Portugiesischkurs, der letzte Woche angefangen hat muss ich auch noch einiges machen. Der Sprachkurs ist auf Projekte aufgebaut die sich mit der Kultur hier und Salvador im Allgemeinen beschäftigen. Dadurch hat er nicht so den typischen Sprachunterrichtcharakter, ist aber auch ein bisschen arbeitsintensiver…
Morgen steht noch ein Museumsbesuch an, Dienstagabend Sambatanzen,… und Freitag geht es dann ja auch schon wieder los nach Morro de Sao Paulo, nachdem wir vor zwei Wochen unsere Hostelreservierung auf dieses Wochenende umgelegt haben…

 

 

 

Heute waren die Präsidentschaftswahlen hier in Brasilien. Ein Ereignis dass noch um einiges teuer ist als die Weltmeisterschaft es war…ich bin gespannt wie das Ergebnis nachher ausgeht…

Bilder sind natürlich auch hochgeladen ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0